Häufig gestellte Fragen zu 

LICENER® Shampoo gegen Kopfläuse

Bei weiteren Fragen oder Anregungen kommen Sie gerne auf uns zu unter info@hennig-am.de oder nutzen Sie das Kontaktformular. Wir setzen uns nach Ihrer Anfrage zeitnah mit Ihnen in Verbindung.

Generell können sich alle Familienmitglieder – sofern sie direkten Haar-zu-Haar-Kontakt haben – untereinander anstecken. Kopfläuse mögen es warm und dunkel. Bewegliche Läuse-Stadien werden am wahrscheinlichsten dort aufzufinden sein, wo das Haar am dichtesten ist. Auch findet man sie oft hinter den Ohren. Es wird ein diagnostisches Auskämmen mit einem speziellen Läuse- bzw. Nissenkamm empfohlen. Dabei kämmt man das Haar Strähne für Strähne und streift den Kamm jedes Mal auf einem hellen Handtuch aus. So lassen sich ausgekämmte Kopfläuse und vielleicht auch Eier identifizieren. Besonders sollten die Haare im Bereich 1 cm oberhalb der Kopfhaut angeschaut werden. In diesem Bereich kann man bei einem Befall lebende Eier finden, die dort an das Haar angeklebt werden und sehr stark daran haften.

Kopfläuse ernähren sich ausschließlich von menschlichem Blut. Außerhalb des Kopfes finden Läuse keine Nahrung und sind bereits nach wenigen Stunden zu geschwächt, um sich einen neuen Wirt zu suchen. Deshalb verlassen sie in der Regel auch nicht den menschlichen Kopf. Eine penible Reinigung von Gegenständen ist daher nicht zwingend notwendig. Jedoch spricht nichts dagegen, wenn man aufgrund des persönlichen Hygieneempfindens z. B. die Bettwäsche einmal wie gewöhnlich wäscht.

LICENER® tötet in einem Anwendungsschritt sowohl die Läuse als auch Läuseeier ab. Da einige andere Kopflausmittel nicht zuverlässig alle Eier abtöten, muss bei diesen Produkten die Behandlung in einem bestimmten Zeitfenster wiederholt werden, um nachgeschlüpfte Läuse-Stadien zu bekämpfen, bevor diese ihrerseits wieder geschlechtsreif werden. Da dies für die überwiegende Mehrzahl der Anti-Kopflausprodukte gilt, ist in den gängigen Empfehlungen die zweimalige Behandlung vorgesehen. Auch aus epidemiologischen Gründen – da nicht immer alle Kinder zur gleichen Zeit behandelt werden – empfiehlt das Robert-Koch-Institut die zweimalige Behandlung. Für LICENER® ist aber eine vollständige Wirksamkeit nach nur einer Anwendung durch mehrere wissenschaftliche Studien belegt.

LICENER® wird äußerlich angewendet. Die Inhaltsstoffe von LICENER® dringen in die Haut so gut wie gar nicht ein. Auch eine Aufnahme von Inhaltsstoffen über eventuell mögliche Kratzwunden ist so gering, dass es unterhalb der Nachweisgrenze ist.

Da das Produkt rein physikalisch durch Ersticken der Läuse wirkt und nur in sehr geringem Umfang die menschliche Haut durchdringt, gibt es keine Kontraindikation zur Anwendung während Schwangerschaft und Stillzeit. Aufgrund der besonderen Situation während Schwangerschaft und Stillzeit empfiehlt es sich aber, vor der Anwendung sicherheitshalber Arzt oder Apotheker um Rat zu fragen.

Prinzipiell kann LICENER® auf gefärbtem Haar angewendet werden. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass sich das Haar nach der Behandlung farblich leicht verändert.

Ja, LICENER® greift aufgrund der Zusammensetzung Acryl an. Falls Sie LICENER® in Waschbecken oder Badewannen aus Acrylat-Kunststoff anwenden, spülen Sie bitte eventuell aufgetropftes Shampoo sofort mit Wasser ab, damit keine Flecken entstehen können.

Zum aktuellen Zeitpunkt ist LICENER® nicht erstattungsfähig. Aber LICENER® ist in jeder Apotheke rezeptfrei erhältlich.

Auch noch einer erfolgreichen Behandlung ist eine Wiederansteckung jederzeit möglich, solange nicht alle anderen Personen im Umfeld ebenfalls behandelt und läusefrei sind. Eine Wiederansteckung kann daher für einen so langen Zeitraum nicht ausgeschlossen werden.

Leider kann auch eine unsachgemäße Behandlung Auslöser sein, so dass einige Läuseeier überlebt haben und Nymphen schlüpfen konnten.


Wissenswertes rund um das Thema Kopfläuse und LICENER® Shampoo gegen Kopfläuse 

Über die lästigen Plagegeister namens Kopfläuse gibt es viel zu berichten. Wir greifen die wichtigsten Themen in unsrem Ratgeber auf und hoffen, Ihnen bei aktuem Kopflausbefall sowie zur Vorbeugung die nötige Sicherheit zu geben. Viel Spaß beim Lesen.

Läuse oder Schuppen?

Entdeckt man bei sich selbst oder seinen Kindern kleine weiße Pünktchen am Kopf, dann stellt man sich unweigerlich die Frage: Sind das etwa Kopfläuse…

Mehr erfahren
Bus mit Menschen: Meldepflicht bei Kopfläusen

Die Läuse-Meldepflicht in Kindergärten und Schulen

Läuse sind nicht nur unangenehme Parasiten, sie verbreiten sich auch rasant. Hat es ein Kind in der Schule, dem Kindergarten oder in der…

Mehr erfahren
Behandlung bei Läusen: Kopf mit kurzen, feuchten Haaren

Behandlung bei Läusen

Besonders bei Kindern kommt es häufig mehrmals im Jahr zu „Läusealarm“. Eltern sind bei der ersten Läuse-Behandlung meist noch unsicher, welches die…

Mehr erfahren